BGM, Baugemeinschaft Meerglück
1. Platz in Konzeptvergabe, 2017

Das Wohnprojekt mit sechs Familien und Bewohnern zwischen 0 und 53 Jahren versteht sich als eine generationsübergreifende Wohngruppe, die attraktive Gemeinschaftsbereiche errichten will. Die gemeinschaftlich genutzten Flächen befinden sich im Erdgeschoss und auf dem Dach und sind barrierefrei über ein kompaktes Treppenhaus mit Aufzug verbunden. Unten mündet dieses in den Eingangsbereich mit Zugängen zum Gemeinschaftssaal, bzw. dem Atelier, während oben die Dachterrasse mit Ausblick, urbanem Garten und Outdoor-Küche zum Verweilen und Spielen einlädt. Die jungen Familienmitglieder sind in ähnlichem Alter und können gemeinschaftlich betreut werden. Die Räume im Erdgeschoss öffnen sich zur Meerfeldstraße hin mit großzügigen Fenstern, welche sich im Sommer weitestgehend öffnen lassen und so eine Anbindung zur Freifläche ermöglichen. Das kleinere Eckzimmer mit einem separaten Eingang ist ein Ladenbüro / Atelier für den befreundeten Musiker und Komponisten Adrian Zalten. Hier kann er als professioneller Pianist tagsüber seine Unterrichtsstunden für Schüler aus der ganzen Region anbieten, die über den Hauptbahnhof auch sehr gut angebunden sind. In Kooperation mit den umliegenden Schulen sind weitere spannende Musikprojekte vorstellbar. Ebenso sind aus der Hausgemeinschaft Musikprojekte mit den Kindern geplant wie auch regelmäßige Konzerte die sich über die zu öffnende Fassade teilweise direkt mit dem Straßenleben verbinden lassen. Hier wird das Atelier mit dem großzügigen Schaufenster zur Bühne an der Ecke Meerfeldstraße und Landteilstraße. Kooperationen mit den umliegenden gastronomischen Betrieben sind sehr gut vorstellbar. Das Wettbewerbsgrundstück, in Mannheims Süden im Stadtteil Lindenhof, liegt in einem heterogenen Umfeld mit einer städtischen ein bis sechsgeschossigen Bebauung, den Viktoria-Turm ausgenommen und ist von Geschosswohnungsbau, sowie etwas Verwaltung, Gastronomie und Einzelhandel in den EG- Zonen umgeben. Das Eckgrundstück wird über die Meerfeldstraße erschlossen und mündet in die Landteilstraße. In den beiden angrenzenden Straßen herrscht vor allem Zielverkehr, der Durchgangsverkehr ist weitestgehend der Straßenbahn in der Meerfeldstraße überlassen, die mit den umliegenden Geschäften in den Wohnhäusern die Umgebung prägt. Auf den Standort selbst wirken die gegenüberliegen 4 bis 5 geschossigen Wohn- und Geschäftshäuser im Blockrand sowie die 5- geschossigen Wohnzeilen zum Rhein hin. Die Materialität der Fassaden ist ausschließlich mineralisch geprägt, vorwiegend Putz, teils kombiniert mit Naturstein sowie Backstein und Beton. Der Dialog mit dem gebauten Umfeld liegt nahe, die Nutzung des gemeinschaftlichen Wohnprojekts mit starker Außenwirkung im Erdgeschoss sowie auf dem Dach ist strukturell in Teilen identisch, das belebende Zusammenwirken im heterogenen Umfeld wird mit dem Konzept erweitert und gestärkt. Die vorhandene Körnung und das Material werden aufgenommen, die straßenseitige Abfolge von Blockrand-auf-Zeilenbebauung wird bedingt durch die baurechtlichen Voraussetzung der Abstandsflächen und Bauhöhe mit einer solitären 5- geschossigen Eckbebauung ergänzt, die zu einen in der Meerfeldstraße mit einer Wandschrägen reagiert und zum anderen sich zum Grünraum der Zeilenbauten über eine Staffelung definiert. Der 5- geschossige freistehende Baukörper mit großzügiger Lochfassade aus Backstein, der rückversetzten Ecksituation im Erdgeschoss, in seiner besonderen und spannenden Stellung zur Kreuzung Meerfeldstraße-Landteilstraße bildet die neue Adresse der Baugruppe meerGlück im Straßenraum, nimmt vorhandene Formen und Materialien aus seiner Umgebung auf, verarbeitet diese selbstbewusst ohne seine Eigenständigkeit, Alter und Wiedererkennbarkeit zu leugnen. Weitere Infos unter folgendem Link.

Ausloberin: Stadt Mannheim